Beschwerden

Welche Beschwerden verursachen die unterschiedlichen Formen der Harninkontinenz?

 

Bei der Belastungsinkontinenz kommt es, ohne dass Harndrang verspürt wird, beim Lachen, Husten, Niesen, Stiegensteigen etc., immer dann, wenn der Druck im Bauch plötzlich ansteigt, zum unfreiwilligen Harnabgang.

Patienten mit Dranginkontinenz klagen meist auch über gehäuften und sehr starken, kaum unterdrückbaren Harndrang, sowohl untertags, als auch nachts (sog. Reizblase). Ist eine Blasenentzündung der Auslöser für die Dranginkontinenz, so werden mitunter auch Schmerzen bei der Entleerung angegeben. Ist unfreiwilliger Harnabgang mit blutigem Harn kombiniert, so ist eine rasche Ab- klärung erforderlich.



Woran erkenne ich die neurogene Detrusorüberaktivität?

Von der neurogenen Detrusorüberaktivität betroffene Personen leiden unter unfreiwilligem Harnverlust aufgrund unwillkürlicher Kontraktionen des Blasenmuskels (Detrusor). Die Patienten ver- spüren dabei oft keinen Harndrang. Die unwillkürliche Kontraktion des Detrusors kann bei einem intakten Blasenschließmuskel dazu führen, dass der Urin in die Nieren zurückgedrückt wird. Diese werden dadurch dauerhaft geschädigt.

Ursachen der neurogenen Detrusorüberaktivität

Zu einer neurogenen Blasenfunktionsstörung kommt es aufgrund erworbener oder angeborener Schäden des Nervensystems. Erworbene Schäden können entweder durch Unfälle (Querschnittslähmung) oder Krankheiten (z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Diabetes mellitus) verursacht werden. Das Auftreten einer neurogenen Detrusorüberaktivität kann in diesem Zusammenhang ein schleichendes erstes Symptom einer noch nicht diagnostizierten Erkrankung sein. Angeborene Schäden des Nervensystems sind beispielsweise Myelomenigozele, Sakralagnesie und Spina bifida occulta.

Patienten, die an einer neurogenen Detrusorüberaktivität leiden, geht aufgrund der Nervenschädigung die Kontrolle über die Speicherung und Entleerung des Urins verloren.

Unsere Produkte
Produktprogramm 2016.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]
Anleitung Anale Irrigation
Qufora Booklet - Tagebuch.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]
Qufora Mini Patienteninformation Anale Irrigation
Qufora Mini.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]
Qufora Basis-Set Patienteninformation Anale Irrigation
Set mit rektalem Ballonkatheter.pdf
PDF-Dokument [3.3 MB]

Downloads

BEZUGSQUELLEN

WIEN

Bständig

Hanusch

Illek-Sanag

NIEDERÖSTERREICH

Bständig

Heindl

Helnwein

Illek-Sanag

Luksche

Matzka

Wutschka

BURGENLAND

Fischer

Illek-Sanag

OBERÖSTERREICH

L. Baar Orthopädietechnik

Hartl Sanitätshaus

Heindl

PubliCare GmbH

STEIERMARK

Cura-san

Lederhaas

Ortho-Aktiv

Skergeth

KÄRNTEN

Breschan

Maierhofer GmbH

Ranacher

 

www.ranacher.at

Sepin

SALZBURG

Tappe

TIROL

Heindl

Kostner

www.tappe.co.at/kostner/