Stoma

Was bedeutet das Wort "Stoma"?

 

Die vorliegende Seite soll Ihnen eine kleine Hilfestellung in Ihrer veränderten Lebenssituation geben. Es gibt zahlreiche Stomaträger. Die Aufgabe der an der Therapie beteiligten Fachleute ist es, Ihnen den Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten, mit Tipps, den richtigen Produkten und der Vermeidung möglicher Komplikationen. 

Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise und Bilder, die Sie nicht erschrecken sollen, sondern darstellen, welche medizinischen und pflegerischen Punkte zu beachten sind.

Im Vordergrund steht immer die .persönliche Beratung, Schulung sowie die Produkt-Auswahl. Stomaversorgung ist eine individuelle und intime Angelegenheit. Sie haben ein Recht auf Wahrung Ihrer persönlichen Belange!

Die Ausführungen auf den nächsten Seiten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es können auch unterschiedliche Lehrmeinungen zu bestimmten Themen existieren, worauf wir keinen Einfluss haben.

Ein Stoma ist eine künstlich geschaffene Körperöffnung in der Bauch-decke, durch die entweder Stuhl oder Urin austritt. Dabei unterscheidet man zwischen Kolostomie, Ileostomie und Urostomie.

Die Nachricht, ein Stoma zu bekommen, hat bei Ihnen vielleicht anfangs Angst und Besorgnis hervorgerufen. Doch seien Sie beruhigt, es gibt professionelles Pflegepersonal, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die Stoma-Operation

Ein Stoma ist ein künstlicher Darmausgang, der entweder vorübergehend (temporär) oder dauerhaft (permanent) angelegt wird. Hierbei wird ein gesunder Darmabschnitt nach außen geleitet und mit der Bauchdecke vernäht. 

Es gibt 3 verschiedene Arten von Stomata

      Kolostoma à Dickdarmausgang

      Ileostoma à Dünndarmausgang

      Urostoma à Urin-Ausgang

 

Kolostomien und Ileostomien können vorübergehend angelegt oder dauerhaft angelegt sein. Eine Urostomie bleibt meist auf Dauer.

Kolostomie

Die Hauptursachen für eine Kolostomie sind u. a.

 

Darmkrebs

Darmfunktionsstörungen, z. B. Stuhlinkontinenz

Traumata (Verletzungen)

Divertikulitis (Entzündungen von Ausstülpungen im Dickdarm)

 

Das Stoma ist rot und feucht. Ein Kolostoma befindet sich gewöhn- lich auf der linken Seite des Bauches. Die Ausscheidung ist breiig bis fest.

 

Es gibt verschiedene Arten von Kolostomie. Welches Stoma angelegt wird, richtet sich nach der jeweiligen Operationsmethode bzw. Art der Erkrankung.

Ileostomie

Die Hauptursachen für ein Ileostoma sind u. a.:

 

Colitis Ulcerosa

Morbus Crohn

Darmkrebs

Traumata (Verletzungen)

Stuhlinkontinenz

 

Eine Ileostomie wird gewöhnlich auf der rechten Bauchseite platziert. Der Stuhl ist weich bis flüssig. Bei dem Ileostoma wird ein gesunder Abschnitt des Dünndarms nach außen geleitet und dort mit der Bauchdecke vernäht.

Urostomie

Gründe hierfür können u. a. sein:

 

Blasenkrebs

Traumata (Verletzungen)

Neurologische Störungen

Schwere Harninkontinenz

 

Die zwei von den Nieren kommenden Harnleiter werden in ein isoliertes und gereinigtes Dünndarm-Segment geführt und über die Bauchwand ausgeleitet.

 

Der Urin wird in einem Beutel mit Ablauf, der auf dem Bauch getragen wird, aufgefangen. Wegen der Verwendung von Dünndarmschleimhaut kommt es zur Produktion von Schleim, der mit dem Urin in den Beutel abfließt.

 

Es kann zu Harnwegsinfektionen kommen. Um dies zu vermeiden, ist es erforderlich, sofern keine Kontraindikationen vorliegen, mindes- tens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen.

 

Die Darmtätigkeit wird durch diese Operation nicht beeinträchtigt.

Stoma bei Kindern

Wenn Ihr Neugeborenes ein Stoma erhalten hat, so wird Ihnen ein/e Stomatherapeut/in und das Kinderkrankenpflegepersonal mit Rat und Tat zur Seite stehen. Scheuen Sie nicht, um Hilfe, Rat und Erklärung zu bitten.

Unsere Produkte
Produktprogramm 2016.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]
Anleitung Anale Irrigation
Qufora Booklet - Tagebuch.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]
Qufora Mini Patienteninformation Anale Irrigation
Qufora Mini.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]
Qufora Basis-Set Patienteninformation Anale Irrigation
Set mit rektalem Ballonkatheter.pdf
PDF-Dokument [3.3 MB]

Downloads

BEZUGSQUELLEN

WIEN

Bständig

Hanusch

Illek-Sanag

NIEDERÖSTERREICH

Bständig

Heindl

Helnwein

Illek-Sanag

Luksche

Matzka

Wutschka

BURGENLAND

Fischer

Illek-Sanag

OBERÖSTERREICH

L. Baar Orthopädietechnik

Hartl Sanitätshaus

Heindl

PubliCare GmbH

STEIERMARK

Cura-san

Lederhaas

Ortho-Aktiv

Skergeth

KÄRNTEN

Breschan

Maierhofer GmbH

Ranacher

 

www.ranacher.at

Sepin

SALZBURG

Tappe

TIROL

Heindl

Kostner

www.tappe.co.at/kostner/